Banner
Megado

Megado ist mit 16 oder 32 Schäften erhältlich. Technische Einzelheiten sind auf Seite 15 beschrieben. Der Webstuhl ist versehen mit einem Ablagebrett und Reedekamm. Eine vor dem Brustbaum befestigte Leiste schützt die Webarbeit beim Weben.

Megado verdankt sein schönes Aussehen der durchdachten Gestaltung und der Verwendung von hellem Eschenholz. Den Webstuhl liefern wir in 40, 70, 90, 110 oder 130 cm Webbreite, ausgestattet mit Texsolv Litzen (390 mm), rostfreiem Webblatt 40-10, Kreuz- und Anbindelatten und 16 Kettstäben.

Abmessungen (bxtxh)
Megado 70: 121 x 127 x 131 cm
Megado 110: 161 x 127 x 131 cm
Megado 130: 181 x 127 x 131 cm

Gewicht
Megado 70: 69 kg
Megado 110: 84 kg
Megado 130: 92 kg
Ca. 13 kg extra bei 32 Schäften

Dobby-Webstühle
Ein Dobby-Webstuhl besitzt einen Dobbymechanismus. Das ist ein programmierbarer Schaftwähler, eine Alternative zu traditionellen Tritten. Ein Dobby wird meist angewendet bei Webstühlen mit vielen Schäften: für die gewünschten Schaftkombinationen sind mehr Tritte erforderlich, als der Webstuhl zulässt, und die Bedienung der vielen Tritte wird fast unmöglich. Ein Dobby hat diese Beschränkungen nicht und macht außerdem das vielschäftige Weben viel bequemer. Das gilt natürlich auch für Octado mit nur acht Schäften. Sie brauchen nicht mehr für die Trittanbindungen unter den Webstuhl zu kriechen. Wer für sich in die Zukunft schaut, dem wird klar, dass man mit einem Dobby das Weben länger genießen kann.

Der mechanische Dobby benutzt Wahlleisten mit numerierten Löchern, entsprechend der Anzahl der Schäfte. Mit kleinen Stiften bestimmen Sie die Schaftkombination pro Schuss, wie üblich bei Trittanbindungen eines traditionellen Webstuhls. Ein Pedal bewegt den Dobbymechanismus vor- oder rückwärts.

Der elektronische Dobby hat diese Beschränkung der Wahllatten nicht und läuft direkt über einen PC, der alle mögliche Kombinationen programmieren kann. Hierfür ist Software erhältlich von Fiberworks PCW, Patternland, Weavemaker, Weave It, WeavePoint und Pro Weave.

Leicht treten
Das Fach der Dobby-Webstühle Octado und Megado wird auf eine besondere Weise getreten. Obwohl beim Treten die Schäfte sich nur in einer Richtung bewegen, wird doch ein Kontermarschfach gebildet wegen des sich gleichzeitig nach oben bewegenden Streichbaums. Außerdem bewegt sich der Streichbaum ein wenig nach vorne, damit die Kettspannung während der Fachbildung nicht zunimmt. Der breite Trittbalken öffnet das progressive Fach, wobei die Schäfte, je tiefer sie sich hinten befinden, sich desto weiter öffnen.

Bei keinem anderen Webstuhl mit so vielen Schäften können Sie so leicht treten und ein so großes Fach bilden. Eine hohe Kettspannung spielt dabei keine Rolle. Der Tritt ist in der Höhe verstellbar und kann von Ihnen angepasst werden. Wie auch unser Delta und Spring sind Octado und Megado ausgestattet mit der Louët Ausgleichsvorrichtung, mit der Sie die gewünschte Kettspannung einstellen und kontrollieren. Beide Webstühle haben einen Kettbaum mit Trittbremse, so dass Sie am Webstuhl sitzend das Gewebe aubäumen können.

Diese fortschrittlichen Einzelheiten in Kombination mit dem großen Kontermarschfach machen die Überlegenheit dieser Dobby-Webstühle gegenüber anderen Webstühlen aus.